Entlohnung des VR

VR-Saläre in Unternehmen bis zu 1'000 Mitarbeiter

Verschiedene Umfragen unter den Schweizer Unternehmen haben ergeben, dass die Entlohnung der Verwaltungsratsmitglieder (VR-Saläre) sehr unterschiedlich sind. Bei der VR-Entlohnung wird in der Schweiz vor allem auf Faktoren wie die die Unternehmensgröse, die Branche, die Funktion im Verwaltungsratsgremium und den zeitlichen Aufwand Rücksicht genommen.

 

Im Jahr 2011 und 2014 hat z.B. die Firma BDO AG eine Befragung zum Thema VR-Löhne in Auftrag gegeben. Bei den ausführenden Personen (Prof. Dr. Urs Fueglistaller und Herrn Dr. Heiko Bergmann vom Schweizerischen Institut für Klein- und Mittelunternehmen der Universität St. Gallen) gingen 633 Antworten ein. Allerdings wurden kleine bis mittlere Unternehmen (von bis zu 1'000 Mitarbeiter) in diese VR-Studie mit einbezogen; was einerseits die grosse Streuung und andererseits die eher hohen durchschnittlichen Löhne begründen könnte.

 

Drei konkrete Zahlen aus dieser Befragung: Die Entlohnung der am besten besoldeten Funktion des Verwaltungsratspräidenten (VRP) kann von CHF 15'500 bis CHF 80'000, je nach Unternehmensgrösse variieren. Das durchschnittliche Salär (über alle Branchen, Unternehmen und Funktionen) wurde in der besagten Erhebung mit CHF 25'516 errechnet.

 

Eines weitere spannende Aussage ist auch, dass Erfolgshonorare vor allem bei den Funktionen VR-Präsidenten, VR-Vizepräsidenten und VR-Delegierten zur Anwendung kommen. Diese Form der Vergütung hat in den letzten Jahren zugenommen.

 

Quelle: BDO AG

Link zur BDO Verwaltungsratsstudie 2017




VR-Saläre in Grossunternehmen

Verwaltungsrats-Honorare von grossen Unternehmen sind in einem deutlich anderen Band angesiedelt. Eine Studie der Handelszeitung aus dem Jahre 2008 hatte bei den grössten 300 Börsenkotierten Schweizer Unternehmen ein durchschnittliches VR-Salär von CHF 89'000 festgestellt.

 

Eine spannende Aussage zu den damals drei bestbezahlten Verwaltungsratspräsidenten lautete: Daniel Vasella (Novartis) CHF 20.5 Mio, Franz Humer (Roche) CHF 15.2 Mio, Peter Brabeck (Nestlé) CHF 13.9 Mio.


VR-Entschädigungen sind aber oft abhängig von der aktuellen Wirtschaftslage und des Erfolgs des Unternehmens.


Quelle: Link zum Artikel der Handelszeitung